Willkommen im Nirgendwo...
Startseite
Gästebuch
Archiv

Über mich
Ab heute regelmäßige Einträge :)

Werd' hier ab heute vermehrt aktuelle Gedanken, Gedichte und Zitate zum Tag bringen, um den Blog ein wenig am Leben zu halten. Wen's interessiert, der ist herzlich eingeladen, laufend mitzulesen. Lg, Christoph
27.9.08 22:11


Werbung


Gedanken des Tages, 31.10.2007

So, nun ist er also da ... der 31. Oktober, mein Geburtstag.

Nunja, was soll ich sagen ... ich fühl' mich genau gleich wie gestern. *schulterzuck*

 

31.10.07 16:44


Gedanken des Tages, 30.10.2007

[Ein wirres Gedankenspiel und emotionales Herumtümpeln; Zwar als offenes Gedicht gedacht, aber wer mag, möge sich angesprochen fühlen.]

 

Für Dich

Zu jeder Zeit,

kann ich nur an Dich alleine denken
denn jede Erinnerung an Dich
vermag mir viel Freude zu schenken.
Unbeschreiblich weit entfernt
und gleichzeitig so nahe bei mir
bist Du, und meine Gedanken,
sie liegen nur noch bei Dir.
Ich suche Dich in meinen Träumen,
unermüdlich und immer,
mache meinen Kummer und Schmerz
dadurch nur noch schlimmer...

Die Sehnsucht nach Dir,
sie tut mir so weh;
So groß der Wunsch nach einem Moment,
in dem ich Dich wieder seh'.
Mit Dir von Angesicht zu Angesicht,
wo niemand mehr weint,
wo die Welt neben uns versinkt,
und nicht mehr zu existieren scheint.
Dein Lächeln, es strahlt viel heller
als selbst der erhabenste Stern
wie ein wunderschönes Licht am Himmel,
mir so unendlich weit fern.
Für Dich würde ich alles tun,
durch Himmel, Hölle und die Erde gehen
Ich stürbe dafür ohne zu zweifeln
wieder in Deine wunderschönen Augen zu sehen.

Jeden Morgen wieder auf's Neue
sehne ich mich nach Dir
nach einem Zeichen von oben,
oder einfach einer Nachricht von Dir.
Doch ist das Ganze nichts als nur reine Träumerei
in die ich mich zu verstrickt haben scheine
nicht mehr entkommen kann
und bis an's Ende der Zeit damit stehe alleine.
Was bleibt ist nichts als pure Trauer
Verzweiflung, Sehnsucht und Schmerz -
Jeder einzelne Tag ohne Dich,
wie ein kalter Dolch in mein Herz.
Ich weiß genau, mein Hoffen ist vergebens;
Ohne Chance stehe ich vor Dir, unüberwindbar
die komplexe Ironie des Lebens
als wäre das Schicksal gegen mich verschworen gar.

So gut wie alles mit Dir gemeinsam,
absolut seelenverwandt und gleich;
vom Schicksal füreinander bestimmt
und an Übereinstimmungen so reich;
Wie zwei verschiedene Körper,
mit einer einzigen Seele,
nur Du bist es wert,
dass ich mich für Dich so quäle;
Bist alles, was ich je suchte,
und noch viel mehr;
wovon ich niemals zu träumen gewagt hätte,
voll unglaublicher Wunder so sehr;
Es ist definitiv nicht nur bloße Schwärmerei,
in die ich mich hineinsteigere, nein,
Vom ersten Moment an, in dem ich Dich sah
wusste ich, ich werde Dein sein - ganz allein;

Unsere Beziehung wie eine Achterbahn,
geht so turbulent auf und ab;
Und trotzdem sind nur jene Momente schön,
in denen ich Dich ganz nahe bei mir hab;
Furchtbar kompliziert unser Miteinander,
doch ohne Dich geht's einfach nicht,
bist zu keiner Sekunde aus meinen Gedanken,
wenngleich so oft schmerzlich außer Sicht;

Mein letzter Gedanke vor dem Einschlafen,
keine Frage, das bist immer Du;
Und auch wenn ich Morgens die Augen öffne,
lässt mir die Sehnsucht nach Dir keine Ruh.
Mein Tag, er beginnt und endet mit Dir;
So wie mein Glück, das durch Dich steht und fällt,
weil Du für mich bist das hellste Sternchen,
das mein Leben so unsagbar dramatisch erhellt;
Die Erinnerung an schöne Tage zu zweit,
eine Mischung aus Freude und Wehmut;
Sie waren wie der Garten Eden auf Erden,
wahrscheinlich auch einfach zu gut;

Ach, warum kannst Du nicht sehen,
wie viel ich wirklich für Dich empfinde,
wie ich mich jeden Moment ohne Dich,
vor Kummer und Schmerz nur so winde;
Ich liebe Dich aufrichtig, das weiß ich genau,
sonst wäre jede Sekunde ohne Dich
nicht so furchtbar grausam und rauh;
Hab' versucht, es zu verdrängen,
als Schwärmerei abzutun,
doch belügte ich mich damit bloß selbst
und bin mir meiner Gefühle im Klaren nun;
Hab' versucht, an Anderes zu denken,
das Leben auch so irgendwie zu genießen,
doch kamen mir immer sofort Erinnerungen,
die dieses Vorhaben nicht zuließen;
All die Sonntage mit Dir,
die Vor- und Nachmittage auch,
jeder für sich ein Highlight,
das ich mittlerweile zum Glücklichsein brauch';

Viel zu oft musstest Du schon wegen mir weinen,
empfandest Trauer, Wut und Schmerz;
Doch tat ich alles nur aus Liebe,
getrieben vom brennenden Gefühl in meinem Herz;
Bin ganz und gar Dein, Dir hoffnungslos verfallen
würde Himmel und Hölle in Bewegung setzen
nur um Dir ein Stückchen besser zu gefallen;

Leider, und das macht es so schlimm,
sind Deine Gefühle für mich
ganz eindeutig, so weiß ich es klar
nicht wie die meinen für Dich...
Siehst mich rein als Freund,
Gott, warum nur nicht mehr,
schenktest mir einen Flug in's Paradies,
der ohne Dicht niemals gewesen wär.
Doch wird und kann es für mich ziemlich sicher
kein frohes Ende hier geben
durch den Umstand, ohne Dich aber
in Gedanken immer bei Dir zu leben...

Dennoch...

Ich werde Dich immer
- und das sollst wissen -
ewig tief in meinem Herzen tragen,
für Dich empfinden und Dich vermissen!
 

30.10.07 09:39


Design by
On the run

Modified by
Christoph "Mijuu"


Statistik by http://Cool-Counter.de
Gratis bloggen bei
myblog.de